Traumpatrouille

Wir werfen einen Blick zurück in das Jahr 1981. Die Friedensbewegung macht mobil, vielerorts gehen die Menschen gegen das Wettrüsten und den wieder aufkeimenden Kalten Krieg auf die Straße. Zur selben Zeit entsteht der Song „Negativ Nein“ der Berliner Kultband Einstürzenden Neubauten, der jegliche Regel des klassischen Songwritings aushebelt. „Negativ Nein“ ist schlicht eine zweieinhalbminütige Kakophonie aus Gummiband-Wasserkanister-Noises und Blixa-Bargeld-Endzeitgeschrei. Nun bildet ausgerechnet das untanzbarste Stück deutscher Musikgeschichte die Grundlage für „Our Light“, das die innovative Songidee von einst vierzig Jahre später im rasanten Sturzflug auf den Tanzflur schmeißt.

Hinter dem verspielten Namen Traumpatrouille stecken der in westlichen Gefilden nicht unbekannte DJ Cheesy und Carsten Wrede von den renommierten Oberhausener Tresohr Studios. Gemeinsam mit Sänger Johnny Brown der Band of Holy Joy wagte sich das Produzententeam an einen neuen Text und frische Vocals für das mit Beats und Synthies aufgepimpte Instrumental von „Negativ Nein“ und erschuf so ein erstes Dancefloor-Brett. Mit der Sängerin Mimi van Püppigkeit am Mikrofon entstand eine zweite Version, die den Clubgedanken des Tracks gekonnt weiterträgt und seinen Hörradius dank einer Prise Pop-Appeal ausweitet. A- und B-Seite hatten damit zusammengefunden. Doch das dicke C sollte erst noch kommen.

Als die Idee der Traumpatrouille eines Tages die Mauern der Tresohr Studios verließ, schaffte sie es bis nach Austin, Texas, wo sie Gehör bei Jürgen Engler fand, seines Zeichens Gründungsmitglied der nicht minder kultigen Band Die Krupps, die zur selben Zeit wie die Einstürzenden Neubauten auf der Bildfläche erschien und die Musikgeschichte ebenso nachhaltig prägte. So begab es sich, dass zum Original und dem Club Mix auch noch ein Die Krupps Remix das Licht der Welt erblickte, der nun also gemeinsam mit seinen Mitstreitern an die Öffentlichkeit getreten ist.

Diskografie

vinylcover_1500x1500
Our Light, Vinyl22.10.2021

Videos

0