Martin Praetorius

Martin Praetorius ist ein Singer/Songwriter im klassischen Sinne: Abseits von der Mode des Musikbusiness schreibt er Songs, die eigentlich nur eine Stimme und eine akustische Gitarre brauchen, um zu bewegen.

Stilistisch irgendwo in der Grauzone zwischen Americana und Roots Rock angesiedelt und inspiriert von den großen amerikanischen Songwritern verfolgt Praetorius seinen Stil und singt eigene Short Stories, die sich nicht anbiedern müssen und trotzdem zielgenau in die Herzgegend treffen.

Praetorius hat in so berühmten Clubs wie dem „Borderline“ in London oder dem „King Tut’s Wah Wah Hut“ in Glasgow gespielt, die Bühne mit Jesse Malin, Willie Nile, David Bielanko, Joe Grushecky & the Houserockers und Joe D’Urso geteilt und wurde von Southside Johnny & the Asbury Jukes letztes Jahr zu deren einzigem Deutschland Konzert als support-act eingeladen.

Seine Band „The Innocent Bastards“ bringt die Energie und Spielfreude von unzähligen live-gigs und Studio-Produktionen mit.

Bassist Marius Goldhammer spielte u.a. mit Danny Harrison (Sohn von George) Chaka Khan, Patrick Nou oder Chris Isaak, Wolf Simon saß u.a. bei Bobby Kimball, T.M. Stevens, Jon Lord, Klaus Lage oder Udo Lindenberg hinter den drums und Gitarrist Markus Segschneider ist selber als virtuoser Solo-Artist mit der Gitarre unterwegs oder bei Künstlern wie Heike Makatsch, der WDR-Bigband oder Dino Soldo zu hören. Komplettiert wird das line-up durch Andreas Schmidgen am Piano, der zu einem der gefragtesten Keyboardern im Musical Bereich gehört.

Martin Praetorius & The Innocent Bastards, das ist für alle Beteiligten eine Herzensangelegenheit.

Songs mit Seele, authentisch, erdig, ohne Schnick-Schnack und überflüssigen Ballast.

Diskografie

TP_125_2_(0-TC).pdf
affairs of the heart01.05.2011

Links

Media

0